Kinderkirche

• Kinderkirche für alle Pfarrbezirke (5–10 Jahre):
Fr., 15.30–16.30 Uhr (nicht in den Ferien), Laurentius-Haus, Kontakt: Andreas Bergmann, Tel.: 7361
• „Spatzennest“ (5–10 Jahre): Fr., 16.30–17.30 Uhr (nicht in den Ferien), Laurentius-Haus, Kontakt: Andreas Bergmann, Tel.: 7361

 

Wer freitagnachmittags das Laurentius-Haus betritt, wird von zwei freundlichen Frauen begrüßt, die sehr engagiert die derzeit bis zu 15 Kinder zwischen 5 und 10 Jahren betreuen, die wöchentlich das Angebot der „Kinderkirche“ nutzen.

Kirsten Allenbach (rechts auf dem Bild) ist selber schon mit der Kirchengemeinde „groß geworden“, wie sie sagt: Zuerst im Gemeindehaus Mitte beim Konfirmandenunterricht und im Jugendkeller, später dann im Gemeindehaus Bierden bei Krabbel- und Familiengottesdiensten sowie in Eltern-Kind-Gruppen gemeinsam mit ihren beiden Kindern. Als Pastor Hoffmann sie damals fragte, ob sie sich eine Mitarbeit beim damals noch „Kindergottesdienst“ genannten Angebot im Gemeindehaus Bierden vorstellen könnte, hat die lebhafte und vielseitig engagierte junge Frau zugesagt. Das war vor sechs Jahren. Auch Krippenspiele für die Heiligabend-Gottesdienste mit Kita- und Grundschulkindern hat sie viele Jahre mit Hilfe mehrerer Bierdener Mütter erarbeitet.

Die zweite Frau im Team ist seit Sommer letzten Jahres Ina Baune-Stürmann (links auf dem Bild). 2017 hat sie gemeinsam mit ihrer Tochter bei den Aktionen „Entdeckungen in alten Mauern“ und „Kinder-Bibel-Tage“ mitgemacht und ist seitdem mit viel Freude beim Kinderkirchen-Team dabei. Ihr gefällt es, die Kinder mit biblischen Geschichten positiv zu begleiten und den Eifer und die Freude der Kinder beim gemeinsamen Basteln, Singen und Spielen zu erleben.
Angeleitet und thematisch vorbereitet werden die „Kinderkirche“-Stunde und die anschließende, von jugendlichen Teamerinnen betreute Kindergruppe „Spatzennest“ derzeit von Diakon Andreas Bergmann. Meistens ergeben sich zwei bis vier Einheiten zu einem biblischen Thema, das dann von Kirsten Allenbach, Ina Baune-Stürmann und zeitweise auch noch anderen Mitwirkenden den Kindern nahegebracht wird.